Wolfgang Engels virtuelles Schlüsselanhänger - Museum

Infotheke des Schlüsselanhänger - Museums

Bevor Sie nun unsere Ausstellung besichtigen würden wir Sie gerne ein bisschen über die Entstehungsgeschichte und Gegebenheiten dieser Einrichtung informieren.

Reales Museum

Neben dem virtuellen Museum, welches Sie vor kurzem betreten haben, gibt es auch ein ganz reales, in dem man alle hier ausgestellten Exponate auch in natura bewundern kann. Reale Besucher finden uns in Oberasbach, einer kleinen Stadt am Rande von Nürnberg, welche durch den Nürnberger Christkindles-Markt auch in Übersee bekannt sein dürfte.

Bild 1a: Lage des Museums in Oberasbach

Bild 1b: Plan des Raumes Nürnberg

Der Eintritt ist, anders als hier im Internet, nicht frei und kostet genau einen Schlüsselanhänger pro Person. Die genaue Adresse lautet:

Schlüsselanhängermuseum
Wolfgang Engel
Neptunstraße 9
D-90522 Oberasbach

Während Sie hier in diesem virtuellen Teil lediglich eine kleine Auswahl von ca. 300 Anhängern sehen können, gibt es in unserer realen Ausstellung/Sammlung ca. 18.000 (Stand 2005) unterschiedliche Exemplare zu bewundern, die nach Themen und Ländern geordnet sind.

Nach unseren Kenntnissen ist es eine der größeren Sammlungen, die bereits im Jahre 2003 auf ein 25ig jähriges Jubiläum zurückschauen konnte.

Gründung und Werdegang

Doch wie so oft war die Idee durch einen Zufall geboren. Eine "Zimmer- und Schubladen Reinigungs-Aktion" im Kinderzimmer förderte einige Anhänger zu Tage, welche sich an der Pinwand besser machten, als in den vielen verstaubten Ritzen und Ecken. Wolfgang Engel jun. hatte damals mit seinen Fundstücken im Jahre 1978 den Grundstein für dieses Museum gelegt. In den folgenden Jahren begannen sich dieses "Saatgut" langsam aber stetig zu vermehren.


Bild 2: Sammlung 1981

Drei Jahre später, im Juni 1981, zierten fast 200 Stück den "Holzgalgen" an der Wand. Und durch rege Mithilfe aus dem Freundes- und Bekanntenkreis dauerte es nicht lange, bis es erste Platzprobleme gab und das Museum räumlich erweitert werden mußte. 1984 konnte die Sammlung bereits über 1000 Anhänger aus mehr als 40 Ländern vorweisen.


Bild 3: Sammlung 1984

Nachdem unser Museum in ein neues Heim umgezogen war (die aktuellen Gebäude) konnte hemmungslos an den freien Wänden expandiert werden. Und mit Hilfe aus der Tschechischen Republik importierter, patentierter und dort handgearbeiteter Schlüsselanhänger-Wandkästen konnte endlich auch dem Staub Einhalt geboten werden.


Bild 4: Dauerausstellungen

Unter nunmehr professioneller Leitung, durch Wolfgang Engel sen., breitete sich das Museum vom Hobbykeller in das Treppenhaus und die umliegenden Räume aus, wo auch die derzeitigen Dauerausstellungen zu bewundern sind.


Bild 5: Verwaltungsbüro

Im Herbst 1997 wurde die Idee für dieses virtuelle Museum geboren und es war Weihnachten 97 ein Geschenk an den Senior-Webmaster. Wie wir aus unseren Statistiken wissen, kommen unsere Besucher aus der ganzen Welt, obwohl es noch keine englische Version gibt. Leider gibt es immer noch viele Baustellen in unserem Museum ... wir arbeitet daran.

Doch genug der Einführung. Sofern Sie sich einer unserer Führungen durch dieses virtuelle Museum anschließen wollen, dann folgen Sie mir nun in unseren ersten Raum zum Thema Geschichte...


Zurück Lageplan Weiter

Fragen oder Anregungen zu dieser Seite? Email an museums-webmasters@objectfarm.org
Zuletzt geändert am 8. März 2006 von den "Museum" Webmastern.